Falls unser gedruckter Flyer in Papierform nicht vorliegt- hier ist eine Alternative:


Bergbaulehrpfad Dippoldiswalde

das bedeutet für uns als „Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e. V.“ sehr viel:

Der Förderverein hat das Ziel, den mittelalterlichen Bergbau von Dippoldiswalde bekannter zu machen, da in den vergangenen Jahren zwar die Veröffentlichungen vom Landesamt für Archäologie Sachsen (LfA) des ArchaeoMontan-Projekts für schon interessierte Bürger/-innen kostenpflichtig zur Verfügung standen, aber auch aus diesem Grund nicht alle Bürger/-innen  erreichen konnten. Die Stadtgründung war bisher vom Dippold dominiert, den wir aber mit dem Bergbau ergänzen müssen.

Durch die gute Verbindung zu den Mitarbeitern vom ArchaeoMontan-Projekt des LfA wurde von Frau Wendy Eixler für die Errichtung des Rundganges eine Projektskizze erarbeitet.

Die Ostsächsische Sparkasse hat mit Crowdfunding "99funken" eine Finanzierungsplattform für Vereinsprojekte geschaffen, die wir für die Finanzierung unseres Projektes -Bergbaulehrpfad Dippoldiswalde- genutzt haben.

Eine private Filmerstellung von Herrn Bauch, LfA Dresden, über den Verein und die Vereinsmitglieder für diese Plattform gaben der Internetpräsens eine beachtliche Dynamik.

Unermüdliches persönliches Werben von Sparkassenmitarbeitern, LfA- Mitarbeitern, unseren Vereinsmitgliedern usw. ermöglichten es, in 3 Monaten die vielen Sponsoren zu Spenden zu aktivieren, damit der Zielbetrag von 15 T€ erreicht wird und am Ende sogar übertroffen wurde.

Die Spendenbereitschaften werden sehr geschätzt und sind eindeutige Belege für die persönliche Verbundenheit mit der Heimat und für das Geschichtsinteresse der Bürgerinnen und Bürger.

Geld war da - jetzt kam die Umsetzung:

Die Mitarbeiter vom ArchaeoMontan-Projekt/LfA Sachsen, hauptsächlich Herr Dr. Lobinger, hatten uns ihre fachliche Unterstützung im Vorfeld zugesagt.

Den Anspruch auch für internationale Gäste einen Abriss des Inhalts der Stationen zu geben, hatte der Förderverein von Beginn an - deshalb gibt es auch eine Kurzfassung in Englisch.

Viele, viele Absprachen waren notwendig: textliche Änderungen, Ausschreibungen, Ablaufpläne, Designabsprachen, Wünsche und Änderungen von verschiedenen Beteiligten, Abstimmungen mit Druckerei, Stadtverwaltung Dippoldiswalde, Tiefbau, Stahlbau......

Wir haben immer gesagt, es muss einen Anfang geben. Das ist mit viel Engagement geschehen und somit konnte (trotz unverständlichem Vandalismus kurz vorher) der Lehrpfad zum vorgegebenen Zeitpunkt am 17. August 2018 eingeweiht werden.

Besonderer Dank für die unermüdliche Aufopferung an Zeit, Nerven und Verhandlungsaufwand gebührt unserem Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit Frau Andrea Reichel. Ebenso danken wir allen Bürgern, Betrieben und Einrichtungen, die durch ihre zahlreichen Spenden dieses Projekt ermöglichten. Stellvertretend sollen hier die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Deutsche Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung e.V. (DGGV), die Volksbank Dresden – Bautzen eG und das Autohaus Siebeneicher genannt werden.

Nun ist für jede/-n Bürger/-in kostenlos (außer bei Führungen) sichtbar, dass Dippoldiswalde als STADT unabdingbar dem Bergbau entstammt.

Es wird zukünftig noch weitere Stationen geben, da es noch wichtige Dinge, Belege usw. gibt die damit in Zusammenhang stehen und somit mit dazu gehören.

B. Heine, A. Reichel, R. Gühne